Service

Unser Fortbildungsangebot

Hier finden Sie aktuelle Fortbildungstermine für Ärztinnen, Ärzte und die Praxismitarbeiter.

In der Regel sind für die Veranstaltungen Fortbildungspunkte beantragt.

Bitte klicken Sie auf ein Datum, um Details zum entsprechenden Termin anzuzeigen. Unter den Details befindet sich auch der Link auf eine .ics-Datei, die einfach per Mausklick geöffnet und z.B. in Microsoft Outlook-Kalender eingetragen werden können.
Eine Zusammenstellung aller Termine z. B. zum ständig synchronisierten Import in Google Kalender finden Sie unter dem Link
» media.adr-netz.de/ics/adr-kalender.ics

AdR-Fortbildungen

Unsere Veranstaltungen sind produkt- und dienstleistungsneutral.  

Es bestehen keine Interessenskonflikte seitens des ADR, der Referenten und der wissenschaftlichen Leitung

09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

für Ärztinnen und Ärzte

Interdisziplinäre Fortbildungsveranstaltung, auch für Nichtmitglieder!
Details folgen

Termin in eigenen Kalender eintragen

Externe Fortbildungen

Die hier genannten Veranstaltungen sind dem ADR bekannt, aber obliegen nicht der Verantwortung des ADR. 

19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

für Ärztinnen und Ärzte

Einladung des Qualitätszirkel Bad Berleburg an alle ADR-Mitglieder.
Referent:
Professor Dr. med. Joachim Teichmann
Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologe, Endokrinologe und Diabetologe (DDG), Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie und Endokrinologie, Klinikum Lüdenscheid

Diese Veranstaltung ist mit 5 (!) Fortbildungspunkten zertifiziert. Denken Sie an ihren Barcode-Aufkleber.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

ein neues Fortbildungsjahr beginnt gleich mit einem Thema, das in die Zukunft weist. Wir werden uns immer stärker mit der Umsetzung von Therapien beschäftigen müssen, die das Gesundheitssystem in bisher nicht gekannter Weise belasten.   

Apoptose und Nekrose der Zelle lassen sich normalerweise optisch leicht unterscheiden: Während bei der Apoptose ein Schrumpfen der Zelle einsetzt und ein Abbau der DNA durch Endonukleasen in definierte Stücke stattfindet, schwillt bei der Nekrose die Zelle an, wobei deren Plasmamembran zerstört wird. Als Folge kommt es zu lokalen Entzündungen, da Cytoplasma und Zellorganellen in den Extrazellularraum freigesetzt werden, welche durch Makrophagen beseitigt werden müssen. Im Vergleich zur Nekrose ist die Apoptose die häufigere Form des Zelltods[1].

Viele auoimmune Erkrankungen scheinen für den programmierten Suicid programmiert zu sein. Der Typ 1 Diabetes, HASHIMOTO, Psoriasis, Rheuma und so weiter, sind Beispiele. Ich sehe immer häufiger Patienten mit autoimmunen Erkrankungen, die der Behandlung mit den sog. Biologica zustreben. Was hat sich „die Natur“ dabei gedacht, daß wir diesen Prozessen ausgeliefert sind.  Professor Teichmann ist sehr erfahren im Umgang mit TNF-a Blockern: Wann sind sie die Medikamente der Wahl, wird das Budget des Hausarztes belastet.  

Mit kollegialen Grüßen

Dr. Holger Finkernagel

Termin in eigenen Kalender eintragen

18.00 Uhr bis 20.30 Uhr

für Ärztinnen und Ärzte

Termin in eigenen Kalender eintragen